Logo








Informationen zur Massentierhaltung

Rechtliche Rahmenbedingungen

Dies ist die Einleitung eines Leitfadens des Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern, das unter anderem die rechtlichen Grundlagen der Industriellen Eierproduktion klärt. 

Den kompletten Leitfaden können Sie sich am Ende dieser Seite als PDF-Datei herunterladen.

" Für Mecklenburg-Vorpommern sind die Land- und Ernährungswirtschaft bestimmende Wirtschaftsbereiche. Neben dem Tourismus, der maritimen Wirtschaft sowie der sich entwickelnden Gesundheitswirtschaft werden diese Zweige auch künftig ein vergleichsweise großes Gewicht behalten. Einen bedeutenden Sektor stellt dabei die
Eier- und Geflügelwirtschaft dar.

Mit gezielt eingesetzten politischen Instrumenten wie z. B. der Investitionsförderung
oder einer veredlungsorientierten Bodenpolitik werden Investitionsbestrebungen in
die Tierhaltung auch künftig unterstützt und begleitet. Damit sollen bessere Voraus-
setzungen für eine höhere Wertschöpfung im gesamten ländlichen Raum, aber auch
tiergerechtere Haltungsbedingungen geschaffen werden. Mit den vor- und nachgelagerten Bereichen und als Partner der Ernährungswirtschaft ist die Tierhaltung ein
wesentlicher Motor für die regionale Wirtschaftskraft.

Die Eiererzeugung in Mecklenburg-Vorpommern ist geprägt durch einen im Bundes-
vergleich überdurchschnittlich hohen Anteil an Freiland-, Boden- und Öko-Haltung.
Über 60 % der zu gewerblichen Zwecken vorhandenen Legehennen werden unter
den genannten Bedingungen gehalten. Im Bundesdurchschnitt sind noch ca. 70 % in
Käfighaltungen untergebracht.

Gemäß Tierschutz-Nutztierhaltungsverodnung müssen die Unternehmen mit Käfig-
haltung bis spätestens 31. Dezember 2008 ihre Anlagen mit anderen Systemen aus-
gestattet haben. Umfangreiche Investitionen sind also erforderlich. Als künftige Hal-
tungsart stehen die genannten Alternativsysteme oder die Kleingruppenhaltung zur
Verfügung. Die entsprechenden Unternehmensentscheidungen sind sicherlich inzwi-
schen getroffen, die neue Stallausrüstung bestellt und die notwendigen Genehmi-
gungen beantragt bzw. Änderungsanzeigen erfolgt. Mit dieser Umstellung wird zu-
nächst ein Bestandsabbau einhergehen, geht es doch gerade mit dem Verbot der
Käfighaltung um die Verbesserung der Haltungsbedingungen, insbesondere des
Platzangebotes für die Legehennen. Dieser Leitfaden soll Wege aufzeigen, wie durch
weitere Investitionen am selben Standort oder an anderer Stelle dieser Bestands-
rückgang kompensiert oder besser noch, mehr als ausgeglichen werden kann.

Aber auch andere Unternehmer aus dem In- und Ausland, die in die Legehennenhal-
tung in Mecklenburg-Vorpommern neu investieren möchten, sollen angesprochen
werden. Der Leitfaden gibt einen Überblick über die Rahmenbedingungen im Lande.
Mecklenburg-Vorpommern möchte den Investoren die Chance bieten, durch Hilfe-
stellung insbesondere im Genehmigungsverfahren, die Vorteile des Landes zu nutzen und sich hier zu etablieren.

Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern versteht sich als Dienstleister. Es
wurde ein Netzwerk gebildet, dessen Aufgabe es ist, qualifizierte Informationen für
Investitionswillige zu geben und sie bei ihren Vorhaben zu begleiten."

Das komplette Dokument:
Download, PDF

An den Anfang der Seite Seitenanfang


© 2018 Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband M-V, Wismarsche Straße 152 in 19053 Schwerin
Ein Projekt des BUND MV, Unterstützt durch die Naturstiftung David und die Gregor Louisoder Umweltstiftung

[Administration]